König & May GbR

  

VIII. Onkologische Fachtagung

für medizinische Berufe

Aktuelles aus der Onkologie

11. – 13. Mai 2005

 *

DBfK

LAGO

KOK

*

Fontane – Haus

Wilhelmsruher Damm 142 c    

13439 Berlin (Reinickendorf)

*

Programm/download

Nebenprogramm

 *

 

Vom 11. 05. bis 13. 05. 2005 fand die

VIII. Onkologische Fachtagung

im Fontane-Haus in Berlin-Reinickendorf statt.

Diese Fortbildungsveranstaltung richtete sich an alle in der Onkologie tätigen Gesundheitsberufe. Die Tagung wurde wieder gemeinsam vom DBfK (Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe), der LAGO (Landesarbeitsgemeinschaft Onkologische Versorgung Brandenburg) und der KOK (Konferenz Onkologischer Krankenpflegekräfte, einer Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Krebsgesellschaft) veranstaltet. 

Über 300 Teilnehmer aus unterschiedlichen Arbeitsfeldern dokumentierten das große Interesse an dieser überregionalen onkologischen Fortbildungsveranstaltung. 

Das Themenspektrum der Veranstaltung umfasste in der Onkologie relevante Aspekte der Beratung, Behandlung und Pflege der krebskranken Patienten und ihrer Angehörigen, Fragestellungen und Fragen zu speziellen Tumoren und deren Behandlung und zur Gesundheitsförderung der Betreuenden. Neben diesen praxisbezogenen Aspekten wurden auch Themen wie die „Pflege im Spannungsfeld der Finanzierungssysteme“ und die Vor- und Nachteile der „Zentralisierung der Behandlung des Mammakarzinoms“ angesprochen, die zukünftig vermehrt interessieren werden und für die innerhalb des Faches eine Diskussion und Meinungsbildung erforderlich ist.

Es referierten sowohl Vertreter aus Pflege-, als auch aus medizinischen und psychosozialen Berufen. Darüber hinaus wurde die Tagung bereichert durch Beiträge von Betroffenen.

Am Ende des 1. Tages wurde der Themenkreis „Umgang mit Sterben und Tod“ aufgegriffen, ein Beitrag befasste sich mit „Tod und Trauer im Islam“, zum Schluss wurden ethische Aspekte der „Terminalen Sedierung und Sterbehilfe“ aufgegriffen und diskutiert. 

Am 2. Tag wurde vom Präsidenten der EONS (European oncology nursing society) ein Schulungsprojekt  zum Thema Anämie und Neutropenie vorgestellt, ein weiterer Schwerpunkt dieses Tages war „Schmerzmanagement in der Pflege“. Nachmittags wurden 8 Workshops angeboten, in denen Themen vertieft präsentiert wurden. In den Workshops wurden die Inhalte "Schmerztherapie", „Port-Versorgung“, „Palliative Care“, „Fatiguesyndrom“, und „komplementäre Behandlung“ angeboten. Auch wurden Wege zur Gesundheitsförderung des Personals aufgenommen. Diese Thematik wurde in den Workshops „Emotional Freedom Techniques“, „Elemente aus der Tanz-therapie“ und „Ändern statt Ärgern“ aufgegriffen und hinterfragt. Hier zeigte sich, dass für die komplexen Aufgaben der Betreuenden, die sich u. a. aus den unterschiedlichen Arbeitsfeldern ergeben, ein erheblicher Gesprächs- und Beratungsbedarf besteht.

Begleitet wurde die Fortbildung durch eine Industrieausstellung mit ca. 30 Firmen, die lebhaftes Interesse bei den Teilnehmern fand. Besonders wurde von den Teilnehmern die Möglichkeit der kompetenten fachkundigen Beratung gelobt.

Dank Unterstützung durch Firmen und Industrieaussteller konnten auch die Rahmenbedingungen sehr attraktiv gestaltet werden. Ein abendlicher gemeinsamer Theaterbesuch und ein mexikanischer Abend am 2. Tag stellten diesbezüglich die Höhepunkte dar.

Der 3. Tag begann mit einem einführenden Referat zur Schlüsselrolle der Pathologie bei der Tumorbehandlung, anschließend stand dieser Tag, wie schon im Vorjahr, wieder vorrangig unter dem Themenkomplex Urologie und Gynäkologie.

Zum Abschluss der Tagung fand eine Lesung mit anschließender Darbietung eines Tango-Tanzes einer betroffenen Patientin statt. Das Schlusswort sprach der Vorsitzende der LAGO. 

Anschließend hatten die Teilnehmer und Referenten noch die Gelegenheit, sich bei einem Abschlussempfang auszutauschen und sich voneinander zu verabschieden. 

Die Auswertung der Veranstaltung gab ein sehr positives Bild, eine große Zahl der Teilnehmer gab an, viel Neues und Wissenswertes in ihre Arbeitsbereiche mitnehmen zu können. Insgesamt verlief die VIII. Onkologische Fachtagung in einer überaus anregenden und harmonischen Atmosphäre, getragen von dem offensichtlich lange bestehenden Wunsch vieler Teilnehmer, eine derartige Veranstaltung zu besuchen.

Wir werden nach Auswertung der Fragebögen die Themenwünsche der Teilnehmer für die folgende Veranstaltung berücksichtigen und die regelmäßig vor Pfingsten stattfindende Tagung weiter fortführen.